Das österreichische Bundesheer nimmt seit 55 Jahren an verschiedensten internationalen Friedensoperationen teil. Die Teilnahme erfolgt im Rahmen der Vereinten Nationen bzw. anderer Organisationen wie OSCE, EU, NATO. Neben den internationalen friedensunterstützenden Mission gibt es auch noch internationale humanitäre Katastrophenhilfseinsätze.

In allen Arten der internationalen Einsätze sind Militärapotheker direkt oder indirekt zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung und pharmazeutischen Betreuung beteiligt.

Um diese Aufgaben optimal bewältigen zu können wirken österreichische Militärapotheker in internationalen Fachkremien mit und nehmen auch regelmäßig an internationalen militärpharmazeutischen Fortbildungen teil.

Nachfolgend werden zwei Organisationen kurz dargestellt wo derzeit österreichische Militärapotheker des Bundesheeres mitwirken:

COMEDS Medical Material Military Pharmacy – Panel of NATO. (MMMP-P)

Ist ein beratendes Gremium des „Committee of the Chiefs of Military Medical Services“ (COMEDS) in NATO welches wiederum den „NATO Militärausschuss“ in (militär) medizinischen Fragestellungen berät.

Im Rahmen des MMMP-P werden neben Erfahrungsaustausch der einzelnen Nationen gemeinsame Grundsätze, Richtlinien und Verfahren für Arzneimittel sowie medizinischer Ausrüstung für militärische Operationen entwickelt. Die dann in Standardisierungsübereinkommen (STANAG) der NATO-Vertragsstaaten Niederschlag finden.

Im Rahmen der „Partnership for Peace“ zur NATO ist für Österreich auch als Nicht -NATO Mitglied eine Teilnahme möglich.

Beispielhaft seien hier folgende Themen bzw. STANAGs angeführt:

  • Vereinheitlichung der medizinischen Ausrüstung in Ambulanzfahrzeugen (STANAG 2872)
  • Minium Standards für 93% Sauerstoff , der unter „Feldbedinungen“ hergestellt wird (STANAG 2558)

Military & Emergency Pharmacy Section (MEPS) of FIP

(http://www.fip.org/military_emergency_pharmacy)

Innerhalb der International Pharmaceutical Federation (FIP) gibt es eine spezialisierte Untersektion für „Military and Emergency Pharmacy“ – es wird hierbei die Brücke zwischen internationalen Hilfsorganisationen und Militär geschlagen, was die Zusammenarbeit und Spezialisierung des Apothekers va. im Hinblick auf die Katastrophenhilfe betrifft.

Projekte der MEPS waren ua:

  • Entwicklung von Piktogrammen hinsichtlich Arzneimittelanwendungen
  • FIP HEALTH ADVISORY Providing Pharmaceutical Care to Migrant Populations, 2015

Derzeit wird auch einer der Vizepräsidenten der MEPS durch ObstApoth Mag. Wosolsobe gestellt.

Im Jahre 2014 hielt ObstApoth Mag. Wosolsobe einen Vortrag über Influenza Pandemie im Rahmen des Medical Rescue-Pharmacy Security Seminar der PLA (Chinese People´s Liberation Army) in Shanghai/China.

Es nahmen neben Österreich noch internationale Vortragende aus Kanada, Neuseeland, Schweiz u. Australien teil.

Neben den internationalen Präsentationen folgten auch Besichtigungen militärischer und ziviler pharmazeutischer Einrichtungen sowie des TCM Institutes der „SECOND MILITARY MEDICAL UNIVERSITY (SMMU) in Shanghai.

ObstApoth Mag. WOSOLSOBE beim Vortrag

Skyline Shanghai

Blick vom Shanghai World Financial Center (492m)

Feldsanitätseinrichtung d PLA

Copyrigt Text und Fotos: Mag. Wosolsobe

A